Das HSNR-Racing Team ist zurück auf der Strecke! Die letzten drei Jahre wurden vom Racing Team intensiv genutzt um den Bau des RS-22C zu verwirklichen. Ganz zu Beginn des Projektes wurden die Ideen der Studenten in der Konstruktionsphase im CAD Modell umgesetzt. Dabei wurde der Fokus auf die Weiterentwicklung des Aerodynamikpaketes und der Zuverlässigkeit auf der Strecke gelegt. Nachdem das Konzept für den nächsten Rennwagen stand, wurde die Fertigung angegangen. Während der Stahlgitterrohrrahmen in der Formula Student Werkstatt geschweißt wurde, wurden die ersten Carbonflügel im Kunststofflabor nebenan infusioniert und die Radträger auf der Hermle im FET-Labor gefräst. Als alle Bauteile beschafft waren, konnte der RS-22C vollständig zusammengebaut werden. Die neu ausgedachten Konzepte wurden nun bei zahlreichen Belastungstestläufen im Stand und auf der Strecke auf die Probe gestellt. Als die ersten Kinderkrankheiten behoben waren, ging es für das Team mit einem halbwegs fahrbaren Rennauto zu einem Testevent an der LaSiSe. Hier wurde nicht nur intensiv am Auto gearbeitet, sondern auch mit anderen Teams und den Unterstützern und Sponsoren ausgetauscht. Zurück am Niederrhein ging es für den RS-22C auf einen Motorprüfstand, um die letzten Feineinstellungen vorzunehmen. Bei dem ersten offiziellen Event in der Saison konnte das Team in Holland an der Rennstrecke in Assen erste Eventerfahrungen sammeln. Das Highlight der Saison war jedoch für alle das 8-tägige Event am Hockenheimring. Hier konnte das Team nicht nur ihr Wissen über den RS-22C Experten aus der Automobilindustrie präsentieren, sondern auch erfolgreich an den dynamischen Disziplinen teilnehmen. Bereits jetzt arbeitet das Team an dem Nachfolger des RS-22C um an den Erfolgen aus diesem Jahr anzuknüpfen.

Bilder:

  1. © Formula Student Germany – Grobe
  2. © Formula Student Germany – Haindl
  3. © Formula Student Germany – Seizinger
  4. © Formula Student Germany – Wintermantel
  5. © Formula Student Germany – Haindl