RS-17c

Technische Daten:

Allgemein

Typ: Formula Student Monoposto Rennwagen
Gewicht: ca. 180kg
Höchstgeschwindigkeit: ca. 120 km/h (übersetzungsbedingt)

Motor

Typ: KTM 500 EXC-F
Hubraum: 510,4 ccm
Zylinder: 1
Leistung: 55PS/39kW
Kraftstoff: Super 98
Kraftstoffsystem: Eigenentwicklung, Tank aus CFK
Kühlsystem: Eigenentwicklung, Kühler aus Sonderfertigung, elektr. Wasserpumpe, Temperatursensoren
Abgassystem: Eigenentwicklung des Krümmers und Endtopfs
Airbox: CFK laminiert
Motorsteuerung: Syvecs S6GP

Fahrwerk

Radstand: 1625 mm
Spur (vorne/hinten): 1250 mm / 1150 mm
Reifen: Continental C17 205/470 R13
Felgen: Magnesium 7″x13″, Center Lock
Bremsanlage: Hinten 2x 2 Kolben, vorne 2x 4 Kolben
Lenkung: Eigenentwicklung, Leichtbau Lenkgetriebe, 79% Ackermann

Antriebsstrang

Differential: Drexler Motorsport Formula SAE LSD
Getriebe: 6-Gang, sequentiell, pneum. Schaltung, Schaltwippen am Lenkrad, eigenentwickelter Schaltcontroller
Kraftübertragung: Heckantrieb (Kettentrieb) mit Lamellen-Sperrdifferential

Struktur

Chassis: Stahlgitterrohrrahmen aus E235+C
Verkleidung: Naturfasern, leichter als CFK, vakuumlaminiert, lokal mit Aramidfasern verstärkt
Sitz: ergonomisch geformte Sitzschale aus CFK
Crashelement: Aluminium Wabenstruktur

Rennen:

19.07. – 23.07.2017 Formula SAE Italy in Varano dé Melegari (Riccardo Paletti Circuit)
23.08. – 27.08.2016 Formula Student Spain in Barcelona (Circuit de Barcelona-Catalunya)

 

Platzierungen:

 

Formula SAE Italy

Statisch
Business Plan: 36/51
Cost Report: 12/51
Engineering Design: 12/51

Dynamisch
Acceleration: 22/51
Skid Pad: 21/51
Autocross: 25/51
Endurance: 11/51

Gesamt: 13/51
Quelle: www.ata.it

Formula Student Spain

Statisch
Business Plan: 13/31
Cost Report: 6/31
Engineering Design: 19/31

Dynamisch
Acceleration: 19/31
Skid Pad: 21/31
Autocross: 20/31
Endurance: —

Gesamt: 20/31
Quelle: www.formulastudent.es

Résumé:

Stolz wie Oskar präsentieren wir hier die technischen Daten des RS17c, der diesjährigen Ergänzung zu unserem Fuhrpark. Wir haben vieles besser, einiges schlechter und manches auch ganz falsch gemacht. Aber wie immer haben wir unendlich viel dabei gelernt. Sei es das fachliche, das durch die praktische Anwendung plötzlich einen Sinn ergab. Oder sei es das persönliche, bei dem jeder für sich wichtige Schritte nach vorne gemacht hat. Und damit ist auch das Team als solches wieder ein ganzes Stück gewachsen und weiser geworden. Diesen laufenden Verbesserungsprozess werden wir ungebremst in die neue Saison mitnehmen und an allen Stellschrauben drehen, um Technik und Prozesse zu optimieren. Damit werden wir mit einer Menge Spaß, den nächsten noch besseren Wagen bauen!

04.09.2017

Comments are closed.